Papimi-Therapie (Ionen-Induktionstherapie oder Hochfrequenztherapie)

Die Therapie mit dem Papimi-Gerät findet meiner Erfahrung nach erfolgreiche Anwendung ·  in der komplementären Krebstherapie  ·  bei Heilungsstörungen der Bänder und Knochen (Bruch) ·  bei degenerativen Erkrankungen (Abnützung) des Bewegungsapparates (Wirbelsäule, Gelenke)  ·  bei Darmentzündungen (z.B. M. Crohn).

hochfrequentes gepulstes Magnetfeld

Das gepulste Magnetfeld beeinflusst biochemische Reaktionen auf zellulärer Ebene. Im Gegensatz zur herkömmlichen Magnetfeldtherapie arbeitet PAPIMI mit wesentlich höheren Spannungen und Strömen, welche eine Induktion von 50mT bis 100mT ermöglichen. Eine gesunde funktionierende Körperzelle weist eine Spannung von ca. 70-90 mV auf. Dieser Wert ist wesentlich für den Stoffwechsel und die Vitalität der Zelle. Sinkt die Zellspannung ab (z.B bis auf 5 mV), kommt es zu einer massiven Störung des Zellstoffwechsels und schwere Krankheiten, wie z. B. Krebs, können entstehen. 

stärkt gesunde Zellen, fördert deren Reparatur und führt zur Redifferenzierung und Selbstzerstörung von Krebszellen

Die Therapiedauer einer Sitzung mit dem Originalgerät nach DDr. Pappas beträgt durchschnittlich 15 Minuten, wobei die Spule in die Nähe der zu behandelnden Stellen gebracht wird. Auch ohne den Körper berühren zu müssen, beeinflusst die induzierte Spannung den Energiehaushalt der Zellen, steigert ihre Stoffwechselaktivität und hebt die Reparaturfähigkeit. Die Eindringtiefe der Induktion beträgt rund 20 cm bei maximaler Energie.


weitere Information auf www.papimi-therapie.eu

Dr Halbritter Karin
Gesundheitszentrum

Hanuschgasse 1/1

2540 Bad Vöslau

043-2252-74546


Fotocredits: 
-Mykotherapie/ Ganoderma lucidum: 
Foto von Eric Steinert at Paussac, France, CC BY-SA 3.0
-Home/Dr. Halbritter: Authal Verlag von Pavel Laurencik
-alle anderen Fotos: Karin Halbritter